fbpx

Die Idee

Alles begann vor 4 Jahren als ich vor meinem vollgestopften Kleiderkasten stand und nicht wusste wohin mit all den Teilen, die ich nicht mehr anziehe. Ich denke, mit diesem Problem bin ich nicht alleine. Zum Wegschmeißen viel zu schön und will man die Kleidung verschenken, findet man niemanden der die gleiche Größe trägt.

Ah, ich bringe die Teile zu einem Second Hand Shop, die können bestimmt so schöne Sachen gut gebrauchen. Gesagt getan und alles rein ins Auto und dann ab in den nächsten Secondhand Laden. Sorry, aber wir haben immer nur mittwochs Annahme! Es tut uns leid, aber im Moment nehmen wir nur Sommerkleidung! Wenn ich etwas von ihren Teilen verkaufe, dann müssen sie schon vorbeikommen und das Geld abholen! Und so habe ich einen halben Tag meines Lebens versucht meine Kleidung an die Frau zu bringen.

Aber ich bin berufstätig und habe daher nicht jeden Tag Zeit mit meiner aussortierten Ware in der Gegend herumzufahren. Weiters fehlt mir die Geduld dass ich mehrmals in einem Store anrufe um zu fragen ob denn schon etwas verkauft wurde. Zusätzlich hatte ich nach einiger Zeit vergessen dass ich noch Kleidung in einem Secondhand Store abgegeben hatte und so habe ich mir nie das Geld abgeholt.

Das ist doch zum Haare raufen und es muss doch hierfür eine einfachere Lösung geben.

Nach mehreren Gesprächen mit meinen Stammkunden wurde die Idee geboren einen eigenen und einzigartigen Store für getragene Ware zu gründen. Einfach und unkompliziert  in der Annahme, schnell in der Bearbeitung, verlässlich bei der Auszahlung und voilà „zweitBlick“ wurde ins Leben gerufen.